Kunst & Kultur

Schloss-Obernzell

Die Fürstbischöfe von Passau ließen im 15. Jahrhundert „in der Zell“ an der Donau eine gotische Wasserburg errichten und im 16. Jahrhundert zu einem repräsentativen Schloss der Renaissance ausbauen.
Seit 1803/1806 ist das Schloss Eigentum des bayerischen Staates.

 Sehenswert sind neben dem Keramikmuseum der Rittersaal im zweiten Obergeschoss: ein Renaissancewerk des Passauer Bischofs Urban von Trennbach (1561-1590). Im starken Kontrast zu diesem Prunksaal stehen die grotesk wirkenden barocken Gartenfiguren schräg gegenüber dem Schloßeingang. Diese Callotte-Figuren stammen aus Schloss Neuburg am Inn. Der malerische Schlossgarten verleiht im Sommer vielen Festen einen stimmungsvollen Rahmen.

Kurzurlaub entlang der Donau: Werbeclip auf LT1, Film vom 03.07.2014

 

 


 

 Baugeschichte

 Die Marktgemeinde Obernzell, früher auch Hafnerzell oder nur Zell genannt, liegt etwa zwanzig Kilometer östlich von Passau am linken Ufer der Donau. Sie wurde um 1220 Eigentum des Hochstifts Passau.

 Fürstbischof Georg von Hohenlohe, der 1423 verstarb, begann den Schloßbau, die Fertigstellung erfolgte 1426 unter seinem Nachfolger Bischof Leonhard von Layming. In diesem Jahr wurde die „Veste in der Zell" Sitz eines Pflegers. Teile dieser ersten Wasserburg mit rechteckigem Wohngebäude und kreisförmigem Mauerring mit Türmen und Wehrgang sind heute noch erkennbar.

von Pepito Tey (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons Die heutige Gestalt erhielt Schloß Obernzell unter Fürstbischof Urban von Trennbach in den Jahren 1581 bis 1583. Trennbach ließ die spätmittelalterliche Burg in ein repräsentatives Renaissance-Schloß umwandeln. Unter ihm wurde das Hauptgebäude nach Süden um zwei Fensterachsen bis zur Ringmauer verlängert, um ein halbes Geschoß erhöht und mit einem mächtigen Krüppelwalmdach versehen.

 veranstaltungen-im-rittersaalDie Fassaden erhielten - soweit möglich - eine einheitliche Gliederung mit architektonisch gestalteten, gemalten Fensterumrahmungen. Diese wurden 1975/77 nach altem Befund erneuert. Zusätzlich wurden die Wehrtürme umgebaut, ein schmaler Zwinger an der Südseite und außerdem ein Garten angelegt.

Im Inneren erfolgten der Einbau eines Treppenhauses, die Einrichtung der sogenannten „Fürstenzimmer" und des Fest- oder Rittersaales. Dieser nimmt die ganze Südfront des zweiten Obergeschosses ein und zeigt sich heute mit rekonstruierter Kassettendecke.

Schloßplatz 1, D-94130 Obernzell  Tel. 08591/1066     Eintritt frei

Öffnungszeiten: 
01. April bis 06. Januar jeden Jahres, jeweils  Dienstag bis Sonntag, von 10 bis 17 Uhr
Das Schloss ist vom 07. Januar bis 31. März und an folgenden Tagen geschlossen:
Montags, Karfreitag, 1.Mai, Fronleichnam, Allerheiligen, 24. und 25. Dezember sowie 31. Dezember.

 

Mit dem Abbruch der Lederfabrik Münch und der Neugestaltung des ehemaligen Münchgeländes zusammen mit dem Schlossgarten konnte inmitten von Obernzell ein herrlicher Park geschaffen werden.
In diesem Park sollen sich die einheimische Bevölkerung als auch die Gäste von Obernzell gleichermaßen wohlfühlen und erholen.
Bei der Gestaltung des Parks wurde Wert darauf gelegt, den Bedürfnissen der jüngeren Gemeindebürger wie auch der Senioren gerecht zu werden.
Mit dem Bau einer Bühne haben nun auch unsere Kulturträger beste Voraussetzungen zur Durchführung ihrer Veranstaltungen.


 

Keramikmuseum

Das Keramikmuseum im ehemals fürstbischöflichen Schloss Obernzell bei Passau - am Ufer der Donau gelegen - gibt mit zwölfhundert Objekten einen Einblick in die Geschichte der Keramik von der Jungsteinzeit bis zur Gegenwart. Der Schwerpunkt liegt auf der handwerklich hergestellten Keramik, vornehmlich aus Niederbayern, das im Bereich der Gefäßkeramik im 18. und 19. Jahrhundert führend in Altbayern war. Das Museum bietet darüber hinaus einen Überblick über keramische Techniken, Herstellungsvorgänge und Verwendungen und führt bis zu Industrieproduktion und zeitgenössischer Keramik.

Zu den besonderen Themen gehören die europaweit bedeutende und jahrhundertelange Schwarzgeschirrproduktion in Obernzell, die handwerkliche Fayenceherstellung in Dießen am Ammersee, Steinzeug aus Bayern und Irdenware aus Niederbayern sowie Nymphenburger Porzellan, nachdem zu Beginn des 19. Jahrhunderts in diesem Schloß ein Zweigwerk der Nymphenburger Manufaktur eingerichtet werden sollte.

Besonders beliebt bei den Besuchern sind solche Gefäße, die im Laufe der Benutzung Schäden erlitten haben und von Wanderhandwerkern kunstvoll mit Draht und Blech wieder repariert wurden - ein Zeugnis der Sparsamkeit früherer Zeiten.

Schloßplatz 1, D-94130 Obernzell  Tel. 08591/1066     Eintritt frei

Öffnungszeiten: 
01. April  bis 06. Januar jeden Jahres, jeweils  Dienstag bis Sonntag, von 10 bis 17 Uhr

Das Schloss ist vom 07. Januar bis 31. März und an folgenden Tagen geschlossen:
Montags, Karfreitag, 1.Mai, Fronleichnam, Allerheiligen, 24. und 25. Dezember sowie 31. Dezember

 

Kath. Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt (Marktkirche)

marktkirche-vom-schloss

Die Pfarrkirche St. Maria Himmelfahrt in Obernzell ist ihrer Grundhaltung nach ein kreuzförmig angelegter Zentralbau. Man betritt das Gotteshaus und steht sofort im Mittelpunkt eines hellen und breiten Raumes, dessen großer, rechteckiger Mittelteil von einerFlachkuppel überwölbt wird. An allen vier Ecken bemerken wir mächtige Pilaster und Kapitellen, in denen die Akanthusblätter des korinthischen mit den Voluten des ionischen Stils vereinigt sind. Durch darüberhinauslaufendes Gebälk sind die Pilaster miteinander verbunden.

 

Der Chorraum wird von einem querstehenden Rechteck gebildet, über dem sich ebenfalls ein flaches Gewölbe erhebt. Eine große, flache Rundbogennische in der Ostwand wird völlig vom Hochaltar und seinem Aufbau ausgefüllt. Ein ähnliches Rechteck an der Rückseite enthält die zweistöckige Empore.

 

Die beiden Seitenwände sind nach Norden bzw. Süden ausgebuchtet und schaffen so Raum zur Aufnahme der Seitenaltäre.

 

Sofort ins Auge fallend ist die außergewönliche Harmonie der Maße. Wie Nachmessungen ergaben, ist die größte Breite des Raumes (23,20 m) tatsächlich gleich seiner Höhe bis zum Gewölbescheitel. In ähnlich verblüffender Weise harmonieren auch fast alle anderern Maße.
Stattlich dimensionierte, kreuzförmige Anlage (1740-1745) als Baumeister kommt der Passauer Severin Goldberger in Betracht; Doppelturmfassade.


Gegen das Vergessen - Für die TraditionMarienfigur 2016

Muttergottes wieder in der Nische über dem Hauptportal der Pfarrkirche

Seit Gründonnerstag 2016 steht wieder eine wunderschöne Marienfigur in der Nische über dem Hauptportal der Pfarrkirche von Obernzell.
Jeder, der die ihr geweihte Kirche Mariahimmelfahrt betritt, wird von ihr mit einem liebevollem Lächeln begrüßt. Das Jesukind auf ihrem Arm erteilt jedem den Segen.

Für das schöne Miteinander von Gemeine, Bevölkerung und dem Jerz-Jesu-Bund ein herzliches Vergeltsgott: 


 

friedhofskirche

 

 

 


Ehem. Pfarrkirche, jetzt Friedhofskirche St. Margarete. Spätgotisch (Mitte 15. Jhd.), am Chorhaupt sog. "Saxinger-Gruft". 
Kath. Pfarramt Obernzell, Tel. 08591/1861

weitere Informationen->

banner-veranstaltungen

Liebe Obernzellerinnen und Obernzeller, liebe Kulturinteressierte aus nah und fern,

viele Vereine unserer Marktgemeinde tragen seit jeher zu einem regen gesellschaftlichen und kulturellen Leben bei.
Nach mehrjähriger Pause ist seit 2009 nun auch wieder der Kunst- und Kulturkreis Obernzell, KuKuK, aktiv, der im Jahre 1990 gegründet wurde.
Wir werden das bisherige Angebot ergänzen und dabei natürlich mit anderen Vereinen kooperieren. Aber wir wollen auch neue Akzente für Jung und Alt setzen.
Unser Bestreben ist es, für unsere Arbeit und für unsere Angebote eine breite Basis zu finden. Daher sind wir für jegliche Unterstützung und Mitarbeit, aber auch für den ein oder anderen  Rat dankbar.
Ganz besonders würde es uns freuen, wenn wir Sie als Mitglied gewinnen könnten;
Sie sind uns herzlich willkommen.

Johanna Rosenberger
1. Vorsitzende

Beitrittserklärungen liegen in der Raiffeisenbank Obernzell aus:

Einzelbeitrag:      20 Euro 
Familienbeitrag:  30 Euro 
Jugendliche bis 18 Jahre sind frei

KuKuK Obernzell
www.kukuk-obernzell.de

1. Vorstand:  Johanna Rosenberger, Tel. 08591/1542,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
2. Vorstand:  Maximilian Escherich, Tel. 0160 9063 2483, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
2. Vorstand: Johanna Schmid, Tel. 08591 / 408,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schriftführer: Hans-Werner Anetzberger    
Kassier: Karin Karl
Beisitzer: Reinhilde Rapp, Ingrid Schmitz, Dr. Gerhard Schweller, Claudia Seitz, Josef Wandl, Gunda Beck

Seite 1 von 3

Go to top