Unwetter mit Hochwasser im Juni 2016

Die Antragstellung ist bis 30. Juni 2017 möglich!

Telefonische Auskunft unter 0851/397-360

Hochwasserhilfe Landratsamtes Passau >>>

Der Antrag ist beim Markt Obernzell einzureichen !


1. Sofortgeld


Das Sofortgeld wird als Zuschuss gewährt, wenn ein Schaden durch Unwetter mit Hochwasser im Juni 2016 entstanden ist und die Mittel zur Ersatzbeschaffung von durch das Unwetter mit Hochwasser zerstörtem Hausrat oder Betriebs- bzw. Vereinsvermögen verwendet werden.

Es reicht zunächst aus, dass versichert wird, dass das Sofortgeld für Ersatzbeschaffungen verwendet wird. Wird nur Sofortgeld beantragt, sind ein Schadens- und anschließender Verwendungsnachweis nicht zu führen.

Das Sofortgeld wird auf anschließend gezahlte weitere Hilfen mit Ausnahme der Soforthilfe „Haushalt/Hausrat“ und der Soforthilfe „Ölschäden an Gebäuden“ angerechnet.

Erhalten Geschädigte Versicherungsleistungen, ist das Sofortgeld zurückzuzahlen. Übersteigt das Sofortgeld die Versicherungsleistung, ist die Rückzahlung auf die Höhe der Versicherungsleistung beschränkt.

Das Sofortgeld beträgt 1.500 € pro Privathaushalt. Bei Unternehmen (Gewerbebetrieben, selbständig Tätigen, land- und forstwirtschaftlichen Betrieben) mit bis zu 50 Mitarbeitern und Vereinen beträgt das Sofortgeld bis zu 5.000 €.


Der Antrag ist über die örtliche Gemeinde einzureichen!


Formulare:

Antrag auf Gewährung des Sofortgeldes für Privathaushalte

Antrag auf Gewährung des Sofortgeldes für land- und forstwirtschaftliche Betriebe, Gewerbebetriebe, selbständig Tätige und Vereine

2. Soforthilfen


Haushalt/Hausrat“

Private Haushalte, die durch ein Elementarereignis einen Schaden erlitten haben, können – wenn die Mittel für Ersatzbeschaffungen verwendet werden – eine Soforthilfe in Höhe von bis zu 5.000 € je Haushalt erhalten.

War Versicherungsschutz möglich, wurde aber keine Versicherung abgeschlossen, beträgt die Soforthilfe bis zu 2.500 € je Haushalt. Das Sofortgeld wird nicht angerechnet. Versicherungsleistungen werden angerechnet.

Ein Schadens- und ein Verwendungsnachweis sind nicht zu führen; es reicht die im Antrag vorgesehene Versicherung, dass Schäden in dieser Höhe entstanden sind und die Mittel zur Schadensbeseitigung verwendet werden.

Als Begünstigte können sowohl Mieter als auch selbstnutzende Eigentümer des Anwesens in Frage kommen.


Der Antrag ist über die örtliche Gemeinde einzureichen!


Formular:

Antrag auf Gewährung einer staatlichen Soforthilfe "Haushalt/Hausrat

„Ölschäden an Gebäuden“

Für durch Elementarereignisse bedingte Ölschäden an privat genutzten oder nicht gewerblich vermieteten Wohngebäuden kann der Eigentümer oder dinglich Nutzungsberechtigte eine Soforthilfe von bis zu 10.000 € je Wohngebäude erhalten. Der Gebäudeschaden durch Öl als solcher muss nachgewiesen werden. Im Zeitpunkt der Antragstellung reicht die Vorlage von Kostenvoranschlägen aus.

War Versicherungsschutz möglich, wurde aber keine Versicherung abgeschlossen, beträgt die Soforthilfe bis zu 5.000 €.

Das Sofortgeld wird nicht angerechnet.

Zur Vermeidung einer Überkompensation von Schäden dürfen die Soforthilfen zusammen mit anderen mit der Naturkatastrophe zusammenhängenden Hilfen oder Leistungen (insbesondere Versicherungsleistungen, Schadensersatzansprüchen oder Spenden) nicht die Höhe des entstandenen Gesamtschadens überschreiten. Anderenfalls ist der den Gesamtschaden übersteigende Betrag zurückzuzahlen.


Der Antrag ist über die örtliche Gemeinde einzureichen!


Formular:

Antrag auf Gewährung einer staatlichen Soforthilfe „Ölschäden an Gebäuden“

 

3. Das Bayerische Kabinett hat am 14. Juni 2016 weitere Finanzhilfen für die vom Unwetter-Hochwasser Mai/Juni 2016 und für die Unwetter-Hochwasserschäden vom 25./26. Juni 2016 Betroffenen beschlossen.


Für Gewerbetreibende einschließlich freier Berufe erfolgt eine Zuwendung bis zu 50 % des Schadens, maximal jedoch bis 100.000 €. Auch versicherbare Schäden können mit einem Abschlag von 50 Prozent berücksichtigt werden. Ausgezahltes Sofortgeld bzw. Versicherungsleistungen werden angerechnet.

NEU:

Richtlinien für das Soforthilfeprogramm für gewerbliche Unternehmen, Angehörige freier Berufe sowie gewerbliche Träger wirtschaftsnaher Infrastruktur

Gebietskulisse


Zuständig für dieses Programm ist die Regierung von Niederbayern in Landshut.

Ansprechpartner:

Dr. Walter Buchner  - Tel. 0871/808-1300   -  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Wolfgang Maier       -  Tel. 0871/808-1300  -  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Heidi Taubeneder    - Tel. 0851/397-246     -  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Formular:

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für gewerbliche Unternehmen und Angehörige Freier Berufe sowie gewerbliche Träger wirtschaftsnaher Infrastruktur

Für Land- und Forstwirte erfolgt eine Zuwendung bis zu 50 % des Schadens, maximal jedoch bis 50.000 €. Auch versicherbare Schäden können mit einem Abschlag von 50 Prozent berücksichtigt werden. Ausgezahltes Sofortgeld bzw. Versicherungsleistungen werden angerechnet. Zuständig ist das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Weitere Informationen sind dort erhältlich.

4. Darlehensprogramm „Hochwasser 2016“ der BayernLabo

Gefördert werden Instandsetzungsmaßnahmen zur Beseitigung der durch das Hochwasser vom Mai/Juni 2016 entstandenen Schäden an Eigen- und Mietwohnraum sowie die Wiederherstellung (Ersatzneubau bzw. Zweiterwerb) von durch das Hochwasser zerstörten Eigen- und Mietwohnraum

Antragstellung ist bis 30.06.2017 möglich!
Hier finden Sie:
Informationsblatt mit Ansprechpartner im Landratsamt Passau
Merkblatt Darlehensprogramm „Hochwasser 2016“
Antragsformular Darlehensprogramm der Landesbodenkreditanstalt (BayernLabo)

Neu ist ein Darlehensprogramm „Hochwasser 2016“ der Bayern Labo für die Beseitigung von Schäden an überwiegend zu Wohnzwecken genutzten Gebäuden in den betroffenen Gebieten.
Es können zinslose Darlehen bis zu 50.000 Euro je beschädigter Wohnung gewährt werden.
Der Freistaat Bayern sichert das Darlehensprogramm durch eine Ausfallbürgschaft zusätzlich ab.

Betroffene Kommunen erhalten finanzielle Hilfen nach dem Finanzausgleichsgesetz (FAG).

Go to top